Daniela Waser

Ein erster Berührungspunkt zu Otelo waren für mich Menschen aus dem Otelo Ottensheim, 2012. Marlene und Knut haben mich in Workshops und Gesprächen immer sehr inspiriert, vor allem durch gelebte Praxis. Oder das Freie Radio Ottensheim, die Sendungen von Sigi Ecker, der Kostnix Laden etc. 

 

Ausserdem die freie Stimmung bei Otelo auf der Ars Electronica - da waren nie Schwellen, sondern eine sehr ansteckende Begeisterung und Ausprobiererei. Und wenn man sich interessiert hat, ist das immer auf offene Ohren gestoßen und es wurde gleich ein Gespräch, bei dem man sich besser kennenlernt.
 
Insofern hat Otelo mein Leben verändert, dass mir gezeigt wurde, wie man eine offene Haltung einnimmt. Eine angenehme, zurückgelehnte, positive ermutigende ehrliche Haltung. Ich liebe es, das zu praktizieren. Es ist immer ein Versuch, oft gelingt es, manchmal nicht. Dann weiss ich aber, es gibt diese tollen anderen Menschen, die das auch immer wieder leben und fühle mich bestärkt und probiers wieder.
 
Bei Otelo muss ich nicht erst durch irgendwelche Coolness-Schleier und abschottende Schichten durchsteigen, bis ich mit wem reden kann oder was machen kann. Es ist einfach.
 
Wenn es kein Otelo geben würde, würde ein Anwendungsfreiraum fehlen für die natürliche Regung, sich ohne Konsumzwang für etwas zu interessieren und zu teilen, wofür man sich interessiert.

Bodypositive Hostess
Zquetschte Zwetschkn
 

Otelo Standort: 
- Private group -